#NORWEGEN: Tag 10 – DIE Kjerag Wanderung!

KJERAG – 22-23.08.17

Endlich war es soweit! Das hoch angekündigte Highlight der Norwegenfreizeit! Ca 7 h rumgekrackzel, um einmal in Lebensgefahr zu schweben. Richtig, die Wanderung auf den  Kjerag.


Und los ging es! Wir machten uns nach dem auf den A-Day folgenden Brunch viel zu früh (wir mussten schon um 12:00 Uhr fertig mit dem Frühstück sein) auf eine 3 1/2stündige Busfahrt auf.
Dort angekommen, verliefen die nächsten 3 1/2 h ungefähr so: Stein, Stein, Kette, Stein, Stolpern, Tal, Bach, Stein, Stein, Kette, Tal, Bach, Nervenzusammenbruch, Stein, Kjerag…
Aber um dem ganzen gerecht zu werden, sollte man vielleicht noch die Atemnot erwähnen, die ich zwischendurch von dem unglaublichen Ausblick bekam.
Ja, der war wirklich… naja, krass, unbeschreiblich, hammermäßig, wow!

Wir waren auf so ziemlich alles vorbereitet, bis auf den Moment, an dem wir an den Abhang robbten und den Fjord in seiner vollen Pracht sahen.
Und während die Sonne unterging, standen wir auf einmal mitten in einer Wolke. Alles war grau, wie in Watte. Langsam lichtete sich der Nebelschleier und die Berge ragten in einer rauen Schönheit aus dem Dunst hervor.
Nach einer kleinen Andacht, ein paar Liedern und dem ein oder anderem Fotoshooting kuschelte die Gruppe sich in die Schlafsäcke, die einen im Zelt, die meisten aber unter freiem Himmel.

      Und das hat sich gelohnt!
Vor kurzem hatten wir noch einen Gottesdienst zum Thema ,,Magic Moments“ und ich würde lügen wenn ich sagen würde, den Sternenhimmel mit meinen Freunden zu beobachten, wäre keiner gewesen.
So viele Sterne, wie man sie zu Hause in der Stadt niemals sehen könnte!
Es war unbeschreiblich schön und machte sogar den kleinen Kältetod am nächsten Morgen und die grauenvolle, kaum erholsame Nacht wieder wett.
Und dann ging es nach einem kleinen Abstecher zu einem Stein, dessen Namen ich vergessen habe (nicht so besonders, war halt ein Stein, der Kjeragbolten) schon wieder viel zu früh zurück.
Der Rückweg war wesentlich anstrengender und rutschiger, obwohl wir schneller wieder da waren.
Und nach weiteren 3 1/2 Stunden verschlafener Busfahrt, erreichten wir wieder unser zweites zu Hause.

 

Also alles in einem würde ich diesen Trip mit einem ,,Wow“ zusammenfassen und ich freue mich für jeden, der das nächstes Jahr wieder miterleben darf.

P.S. besonderer Dank geht raus an die Teamer und meine Wanderschuhe, die beide einen fantastischen Job geleistet haben.

1 thought on “#NORWEGEN: Tag 10 – DIE Kjerag Wanderung!

Schreibe eine Antwort zu Thorsten Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.