#NORWEGEN: Tag 15 – Ordnung, Sauberkeit und Abschiede

9:30 Uhr, der Wecker schellt. Heute konnten wir etwas länger schlafen, da es das Frühstück erst um 10 Uhr gab. Die meisten aus meinem Zimmer haben (mich einbegriffen) natürlich bis 9:58 Uhr geschlafen und sind erst dann zum Frühstück gegangen. Dort mussten wir über mit Wasser gefüllte Becher einen Weg zum Platz suchen. Ein Streich?

Nach dem Frühstück gab es eine offene Einheit. Wir konnten Teilnehmern und Teamern Komplimente auf einen Zettel schreiben. Aber die meisten haben sich bereits auf das sogenannte „Putzspiel“ vorbereitet. Die Koffer wurden gepackt und es wurde mit den ersten Aufräumarbeiten begonnen.

Nach dem Mittagessen wurde auf vielen Zimmern weiter aufgeräumt. Viele ruhten sich aber auch aus oder verbrachten die letzte Mittagspause miteinander im Gemeinschaftsraum.

Nach der Mittagspause begann dann das legendäre Putzspiel. Jedem Zimmer werden dabei zwei Bereiche im Haus zugelost, welche dann geputzt werden müssen. Alle stürmten los und säuberten die zugeordneten Bereiche. Wichtig ist dabei Teamarbeit, Koordination und Geschick. Wenn beide Bereiche von einem Teamer als „sauber“ abgenommen wurden darf man im eigenen Zimmer beginnen. Wichtig ist dabei die Sauberkeit des Zimmers, aber auch die Ordnung und Dekoration. Alle Zimmer räumten auf und aus allen Bereichen des Hauses wurden Assesoires für das Zimmer zusammengesucht. Dann kamen nacheinander sieben Teamer verkleidet in die Zimmer und überprüften alles. Jeder Teamer hatte dabei eine andere Rolle und das Zimmer musste in den Situationen improvisieren und mitspielen.

So kam es z.B., dass Max als Mitarbeiter der Spurensicherung den Tatort sichern wollte oder Luisa als Ghost Buster auf der Suche nach Geistern das Zimmer wieder verwüstete. Welches Team das Putzspiel gewonnen hat steht jedoch noch nicht fest.

 

Nach dem Abendessen ging es für alle in die Kapelle von Knaben, wo wir unseren Abschlussgottesdienst feierten. Die Andacht war sehr schön und als wir uns segnen lassen konnten, war es sehr emotional. Man hat begriffen, dass es der letzte gemeinsame Abend ist und diese tolle Gemeinschaft morgen auseinander gehen wird. Wir sind in den letzten zwei Wochen zusammengewachsen und neue Freundschaften sind entstanden. Man hat viel voneinander gelernt und konnte Sorgen und Probleme in der Heimat lassen. Niemand musste sich verstellen und man wurde von der Gruppe so akzeptiert wie man ist. Im Gottesdienst sind viele Tränen geflossen und es war einfach nur schön den letzten Abend mit der Gruppe zu verbringen. Am Ende gab es noch den Freizeitrückblick zu sehen. Man durchlebte die letzten zwei Wochen nocheinmal.

Nach dem GoDi hatten wir unsere letzte Homizeit und danach sind wir sehr schnell eingeschlafen.

Das war der letzte ganze Tag in Norwegen 2017. Man kann viele Erfahrungen mitnehmen und was bleibt ist die Erinnerung. Für mich waren es die schönsten Wochen in meinem Leben. Ich möchte mich beim ganzen Team für diese tolle Freizeit bedanken. Ohne euch könnte es so eine tolle Freizeit nicht geben. Ein besonderer Dank geht auch an Maik die Freizeitleitung. Ohne ihn würde hier nichts laufen!

Danke an alle Teilnehmer, mein Zimmer #TeamCocki und meine Freunde. Danke CreJo. Danke Gott für diese unglaublich tolle Zeit.

Norwegen 2017.

Yannick aka Freesie

Ein Gedanke zu „#NORWEGEN: Tag 15 – Ordnung, Sauberkeit und Abschiede

  1. Hallo, hoffe, dass alle gut zu Hause angekommen sind. Dank an die Blog -Verfasser! Er war super zeitnah, informativ, spannend mit tollen Fotos . Gruß Nikola

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.