Schlagwort-Archive: Freizeit

Das Team steht – Roderesch 2018

Da war richtig Leben inna‘ Bude! An diesem Wochenende fand in Hattingen das erste Roderesch-Planungs-Wochenende für 2018 statt.

 

Die Kurzfassung: Geiles Team, leckere Burger, Reflexion und Erwartungen, verrückte Spiele (ihr habt ja keine Ahnung, welch‘ omminösen Geräusche man macht, bei dem Versuch, klanglich „Schmelzkäse“ oder „Martin Luther“ darzustellen… 😀 #insider ), neue Forces, Diskussionen, lustige Videos, kreative Ideen, und und und.

So viel sei schon verraten: Es wird sich nichts gravierendes ändern, und doch irgendwie schon. Wir haben Bock auch in diesem Jahr eine richtig geile Konfirmanden-Freizeit auf die Beine zu stellen – die Vorbereitungen haben nun begonnen! Wir freuen uns auf die nächsten Planungs-Monate und natürlich auf die Freizeit. 🙂

Das Team.

Ü18 Norwegen Revival Fahrt

Hallo zusammen, nächstes Jahr 2018 fahren wir das 10te Mal nach Knaben in Norwegen. JUBILÄUM!!!! Das soll auch ein wenig besonders sein und gefeiert werden. Daher gibt es eine kleine Ü18 Fahrt an unseren magischen Ort. Neben der normalen Jugendfreizeit werden ca. siebzehn Ü18 Personen die Chance bekommen ihren Urlaub mit Maik Voswinkel als Ü18 Freizeitleitung zu verbringen.

17 Plätze sind nicht viel das ist klar, denn wahrscheinlich haben darauf viele Bock. Wer wie einen Platz bekommen kann, werden wir bei einem Vortreffen klären. Also, jeder der interessiert ist merkt sich den Termin: Vortreffen am FREITAG 08.12.2017 um 20:00 Uhr in der Pop Akademie (Witten, Ruhrstrasse 48)

Wir werden ebenfalls mit einem Reisebus dahin fahren (12.08. – 28.08.2018) und im roten Clubhaus an der Strasse unterkommen. Das Ganze wird 500,00€ kosten und ist vor allem nur für ehemalige Teilnehmer gedacht, die mindestens einmal an einer der Jugendfreizeiten zwischen 2009-2017 teilgenommen haben. Hier ein paar Impressionen aus den letzten Jahren:

   

Wir freuen uns auf das Vortreffen und die Fahrt nächstes Jahr nach Knaben. Es wird spannend, anders und doch heimisch. Bei Fragen einfach an Maik wenden: voswinkel@crejo.de oder 0170 8328048

Bis dahin viel Segen und alles Liebe, dein CreJo Team.

Norwegen Freizeit 2018 Informationen

Im nächsten Jahr gibt es das große Jubiläum. Zum 10. Mal fahren wir nach Norwegen in die Leirskole in das magische Dorf Knaben. Vom 12.08. bis 28.08. heißt es in 2018 wieder Jugendsommerfreizeit. Alle Infos dazu findet ihr in dem Dokument hier links. Ingesamt nehmen wir 56 Jugendliche im Alter von 13-17 Jahren mit. Das Ganze kostet 570,00€ und ist inklusive allem!!! Wirklich jeder zwischen 13 und 17 Jahren darf mit fahren und somit soll für jeden auch die gleiche Chance bestehen. Falls noch weitere Fragen offen sind stehen wir euch selbstverständlich jeder Zeit sehr gerne zur Verfügung unter Email: info@crejo.de oder Telefon: 0170 8328048

Hier ist der offizielle Norwegen Freizeit Trailer, da bekommt ihr schon mal einen guten Eindruck was euch so erwartet.

Also, viel Erfolg und wir freuen uns schon riesig auf die neue Gruppe. Knaben is calling. Blessings and cheers vom CreJo Team.

Tag 2: Unser erster richtiger Tag in Roderesch!

Am Morgen, sind einige von uns um 6:30 Uhr aufgestanden. Um danach im Wald eine Runde joggen zu gehen. Das war ganz schön anstrengend!

Nachdem Frühstück, haben wir Bogenschießen gemacht und sind an Kisten hochgeklettert. Die Konfi+ hatten in der Zeit Unterricht.
   

Es gab endlich Mittagessen, leckere Burger! Manche Teamer haben dann ein Burger Wettessen gemacht. In der Mittagspause konnten wir uns zwischen Werwolf und Räuber und Gendarm entscheiden.

Als die Mittagspause vorbei war, hatten wir Konfi-Unterricht und die Konfi+ hatten draußen Teambuilding. Im Konfi-Unterricht haben wir einen Steckbrief über uns selbst geschrieben. Danach haben wir in 5er-Gruppen ein Kartenspiel, wo wir uns verschiedene Fragen gestellt haben. Nach dem Abendessen, kam das coole Spiel Lichterdom, das wir im Wald gespielt haben.

Die Andacht war sehr schön, aber nun müssen wir auch schlafen.

Gute Nacht wünschen,
Maxima und Emily

Tag 1: Wir belagern Roderesch

7:30 Uhr- puhh ganz schön früh für einen Tag in den Ferien und was machen wir? Sitzen im Bus nach Roderesch, für einige von uns schon das zweite Zuhause. Nach einer sehr entspannten Busfahrt, haben uns die Vorfahrer mit dem Wobble (Crejo-Tanz)empfangen.

 

 

 

 

 

Was machst Du am Besten, wenn du an einem neuen Ort bist? Richtig, du erkundest das Gelände, zusammen mit Björn. Anschließend wurde es Zeit die Zimmer zu beziehen.

Die Homies, haben ihren Zimmern eine Haus Führung gegeben und die food& facility Force hat uns ein paar Snacks zur Verfügung gestellt.

Nachdem wir uns ein bisschen einleben und unsere Zimmergenossen etwas besser kennenlernen konnten, haben wir auch alle anderen besser kennengelernt, indem wir Spiele gespielt haben. Diese mussten leider nach Drinnen verlegt werden, da das Wetter nicht mitgespielt hat. Wir hatten trotzdem sehr viel Spaß.

Im Anschluss haben wir nochmal Zeit bekommen unsere Zimmer herzurichten, um uns Wohlzufühlen. Am späten Nachmittag ging es, mit dem nächsten Programmpunkt weiter ,, das Chaosspiel”.

Um 18:30 gab es dann endlich das lang ersehnte Abendessen. Es wurde vom tollen Team Ratatouille mit Spätzle zubereitet. Gut gesättigt ging es dann rüber in die Workshops die, die Highnoon Force sich id eenreich überlegt hat. Der Tag neigte sich dem Ende zu und die Abendandacht stand an. Nach dieser wunderschönen gemeinsamen Runde ging es dann für uns in die erste Homiezeit wo wir die Homies besser kennenlernen konnten.

Nun gehen auch bei uns die Lichter aus und wir fallen in schöne Träume.

     

Farewell-Gottesdienst: Der Countdown läuft…

Samstag, 18 Uhr: Das Team ist startklar, und sowas von bereit!
Gestern haben die Konfis im Farewell Gottesdienst in Niederwenigern ihre Homies kennen gelernt. Aber nicht nur das: Es war ein Auftakt für die anstehende Roderesch-Konfi-Freizeit, wie er besser nicht hätte sein können. Neben den Konfis und Konfi+, waren auch deren Eltern zahlreich vertreten, um sich berieseln zu lassen von Eindrücken und Informationen um Roderesch. Alle hatten die Möglichkeit, mehr über die Organisation der Freizeit zu erfahren, und welche Gesichter in diesem Jahr so hinter dem Ganzen stecken.
Dafür haben sich alle „Forces“ kreativ vorgstellt, und erzählt, was sie sich so Cooles für die Freizeit überlegt haben (natürlich ganz ohne zu viel zu spoilern 😉 ). Aber natürlich war auch die Freizeitleitung und der Pfarrer beteiligt. Die Band Lekkerkerk probte den ganzen Tag, begleitete den Gottesdienst musikalisch und wird auch in Roderesch ihre Töne klingen lassen. Am Ende des Farewell’s ging natürlich auch niemand ohne Segen durch die Kirchentür.
Es war ein toller Abend, und wir sind uns sicher: Die nächste Woche wird für Einige ein unveressliches Erlebnis, mit vielen Eindrücken, Abenteuern, Spaß, neuen Freunden, und der ein oder anderen Erkenntnis; für Teilnehmer, Teamer und Hauptamtliche gleichermaßen.

Im Anschluss sind alle Teamer nach Hattingen gefahren, um den Hänger mit allerlei verschiedenem Zeugs zu beladen und die restlichen Vorbereitungen zu treffen.
Es war ziemlich anstrengend, aber auch sowas gehört nunmal dazu.
Morgen geht es dann für die vorfahrenden Teamer richtig los, und am Dienstag sind wir komplett. Wir freuen uns auf Roderesch und eine sehr tolle Zeit.

PS: Auf diesem Blog wird es übrigens täglich (oder besser gesagt „nächtlich“) etwas von uns aus Roderesch zu lesen geben. Also: Schaut doch ab und zu mal rein!

Das Team ist bereit!

Die Konfirmandenfreizeit steht unmittelbar bevor, 2 Wochen noch und dann geht es für uns Richtung Roderesch. Am vergangenen Wochenende haben sich die Teamer zu einem letz-ten Planungswochenende getroffen, um die Freizeit für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis zu gestalten. Das bedeutet, dass jede Force in die finale Planungsphase gegangen ist. Das war aber natürlich nicht alles: Jede Force musste eine kleine Präsentation vorbereiten, um die Investoren, auch Freizeitleitung genannt, mit ihren Konzepten zu über-zeugen. So stellte beispielsweise die „Techno-Force“ ihr brillantes und hochmodernes technisches Equipment vor, oder die „Food- and Facility-Force“ ihr „ausgeklügeltes Rotationssystem“, um eine stressfreie und gerecht aufgeteilte Arbeit zu gewährleisten. Nachdem dann alle ihren Investor überzeugt hatten, war die Planung natürlich noch längst nicht vorbei. Aber wir wollen ja noch nicht zu viel verraten… Nur so viel: Auch in diesem Jahr wird es mit ziemlicher Sicherheit wieder eine grandiose und abwechslungsreiche Konfi-Freizeit. Wir haben BOCK!
Nach dem Besuch im obligatorischen Gemeinde-Sonntags-Gottesdienst (natürlich alle TOPFIT und gar nicht müde… ;-)) neigte sich unser Planungswochenende dann auch dem Ende, und wir sind als Team noch mal ein gewaltiges Stückchen stärker geworden. Roderesch kann kommen!

Und hier stellt sich nun das gesamte Team einmal vor:

#NORWEGEN: Tag 16 – Zurück in die Zukunft

Es ist Montagmorgen, 8:30 Uhr: Schnell wird gefrühstückt, die von der Küche zubereiteten Lunchpakete eingepackt und dann geht es ab auf die Zimmer. Die Koffer müssen gepackt und das Zimmer sauber hinterlassen werden.
Durch die tatkräftige Zusammenarbeit aller konnte auch das Freizeit- und Küchenmaterial bis 11:00 Uhr in die Anhängern verstaut werden.


Schnell noch ein Gruppenfoto und ab gehts Richtung Heimat. Gemischte Gefühle begleiten uns. Eigentlich will niemand von diesem wunderschönen Ort weg. Doch für viele steht auch ein neues, aufregendes Kapitel an. Und zuhause warten dann ja doch auch viele liebe Menschen  auf uns.

Pünktlich geht es dann um 16:00 Uhr auf die Fähre. Trotz Zollkontrolle durften alle aus Kristiansand mit Richtung Hirtsals in Dänemark.

Die Nacht durch gefahren und völlig erschöpft, aber glücklich und wohl auf sind wir dann pünktlich um 10:00 Uhr wieder in Hattingen angekommen. Das Ende einer legendären Freizeit und damit auch das Ende dieser Blog-Reihe.

Hinter uns liegen zwei Wochen voller Spaß und Aktion, tiefgründiger Gespräche und flacher Witze, Homezones, Geländespiele, Gottesdienste und Wanderungen. Kurz gesagt: Hinter uns liegen zwei ganz besondere Wochen voller Gemeinschaft und jede Menge „Magic Moments“.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dem gesamten Team und natürlich unserer Freizeitleitung! Nach Knaben ist vor Knaben und wir freuen uns schon wieder auf das kommende Jahr.


Vielen Dank vom ganzen Norwegen-Team und vielen Dank fürs Lesen!

#NORWEGEN: Tag 15 – Ordnung, Sauberkeit und Abschiede

9:30 Uhr, der Wecker schellt. Heute konnten wir etwas länger schlafen, da es das Frühstück erst um 10 Uhr gab. Die meisten aus meinem Zimmer haben (mich einbegriffen) natürlich bis 9:58 Uhr geschlafen und sind erst dann zum Frühstück gegangen. Dort mussten wir über mit Wasser gefüllte Becher einen Weg zum Platz suchen. Ein Streich?

Nach dem Frühstück gab es eine offene Einheit. Wir konnten Teilnehmern und Teamern Komplimente auf einen Zettel schreiben. Aber die meisten haben sich bereits auf das sogenannte „Putzspiel“ vorbereitet. Die Koffer wurden gepackt und es wurde mit den ersten Aufräumarbeiten begonnen.

Nach dem Mittagessen wurde auf vielen Zimmern weiter aufgeräumt. Viele ruhten sich aber auch aus oder verbrachten die letzte Mittagspause miteinander im Gemeinschaftsraum.

Nach der Mittagspause begann dann das legendäre Putzspiel. Jedem Zimmer werden dabei zwei Bereiche im Haus zugelost, welche dann geputzt werden müssen. Alle stürmten los und säuberten die zugeordneten Bereiche. Wichtig ist dabei Teamarbeit, Koordination und Geschick. Wenn beide Bereiche von einem Teamer als „sauber“ abgenommen wurden darf man im eigenen Zimmer beginnen. Wichtig ist dabei die Sauberkeit des Zimmers, aber auch die Ordnung und Dekoration. Alle Zimmer räumten auf und aus allen Bereichen des Hauses wurden Assesoires für das Zimmer zusammengesucht. Dann kamen nacheinander sieben Teamer verkleidet in die Zimmer und überprüften alles. Jeder Teamer hatte dabei eine andere Rolle und das Zimmer musste in den Situationen improvisieren und mitspielen.

So kam es z.B., dass Max als Mitarbeiter der Spurensicherung den Tatort sichern wollte oder Luisa als Ghost Buster auf der Suche nach Geistern das Zimmer wieder verwüstete. Welches Team das Putzspiel gewonnen hat steht jedoch noch nicht fest.

 

Nach dem Abendessen ging es für alle in die Kapelle von Knaben, wo wir unseren Abschlussgottesdienst feierten. Die Andacht war sehr schön und als wir uns segnen lassen konnten, war es sehr emotional. Man hat begriffen, dass es der letzte gemeinsame Abend ist und diese tolle Gemeinschaft morgen auseinander gehen wird. Wir sind in den letzten zwei Wochen zusammengewachsen und neue Freundschaften sind entstanden. Man hat viel voneinander gelernt und konnte Sorgen und Probleme in der Heimat lassen. Niemand musste sich verstellen und man wurde von der Gruppe so akzeptiert wie man ist. Im Gottesdienst sind viele Tränen geflossen und es war einfach nur schön den letzten Abend mit der Gruppe zu verbringen. Am Ende gab es noch den Freizeitrückblick zu sehen. Man durchlebte die letzten zwei Wochen nocheinmal.

Nach dem GoDi hatten wir unsere letzte Homizeit und danach sind wir sehr schnell eingeschlafen.

Das war der letzte ganze Tag in Norwegen 2017. Man kann viele Erfahrungen mitnehmen und was bleibt ist die Erinnerung. Für mich waren es die schönsten Wochen in meinem Leben. Ich möchte mich beim ganzen Team für diese tolle Freizeit bedanken. Ohne euch könnte es so eine tolle Freizeit nicht geben. Ein besonderer Dank geht auch an Maik die Freizeitleitung. Ohne ihn würde hier nichts laufen!

Danke an alle Teilnehmer, mein Zimmer #TeamCocki und meine Freunde. Danke CreJo. Danke Gott für diese unglaublich tolle Zeit.

Norwegen 2017.

Yannick aka Freesie

#NORWEGEN: Tag 14 – Knaben-Talentshow

Pünktlich um Mitternacht beginnen 60 Leute zu singen! Eine verbotene Flurparty während der Nachtwache? Nein, ein Ständchen für unser Geburtstagskind Erik: Herzlichen Glückwunsch! Während wir uns wieder gesund schlafen, ahnen wir nicht was unsere Teamer bereits geplant haben…

 

8:30 Uhr Frühstü… äh Disko! Der Tag beginnt mit einem Essen bei Partystimmung. Im Scheinwerferlicht tanzen wir zu unseren Tischen und betrinken uns mit Kakao. Nun sind wir wach und gut gelaunt. Die beste Voraussetzung für einen schönen Tag. Nachdem wir von der Tagesleitung mit Flachwitzen bei Laune gehalten wurden, ging es in die Homezones, wo viele interessante Gespräche mit unseren Teamern geführt wurden.

Mittagspause! Neben einem rührenden Wiedersehen zwischen Lukas und seiner vor einem Jahr verlorenen Zahnbürste, wurde der Landhandel gestürmt bis die Safari-Cookies und Zimtschnecken-Lager genauso leer waren wie unsere Geldbeutel.

Am Nachmittag begannen die Vorbereitungen für die große Knaben Talentshow. Es wird fleißig geprobt, gesungen, gedichtet, getanzt und geschauspielt. Um 20 Uhr ist es endlich soweit: Es kann losgehen! Eine atemberaubende Aufführung mit gelungenen Choreografien, verblüffenden Zaubertricks und lustigen Scherzen erwartete uns. Alle geben ihr Bestes, was zu einem sehenswerten Ergebnis führt.

 

Kaum ist die Show vorbei, geht es weiter mit dem nächsten Highlight: Disko! Zweieinhalb Stunden ausgelassen Feiern und Tanzen, Limbo, Stopp-Tanz und alkoholfreien Cocktails. Der Tag endet wie er begonnen hat mit einem Geburtstag: Reinfeiern in Luisas 16ten! Ebenfalls alles Gute und herzlichen Glückwunsch! Ausgelassen und müde könne wir nun in den Schlaf fallen und uns freuen, dass wir morgen erst um 10 Uhr aufstehen müssen.

Jona