Schlagwort-Archive: freuenunswiebolle

Das Team steht – Roderesch 2018

Da war richtig Leben inna‘ Bude! An diesem Wochenende fand in Hattingen das erste Roderesch-Planungs-Wochenende für 2018 statt.

 

Die Kurzfassung: Geiles Team, leckere Burger, Reflexion und Erwartungen, verrückte Spiele (ihr habt ja keine Ahnung, welch‘ omminösen Geräusche man macht, bei dem Versuch, klanglich „Schmelzkäse“ oder „Martin Luther“ darzustellen… 😀 #insider ), neue Forces, Diskussionen, lustige Videos, kreative Ideen, und und und.

So viel sei schon verraten: Es wird sich nichts gravierendes ändern, und doch irgendwie schon. Wir haben Bock auch in diesem Jahr eine richtig geile Konfirmanden-Freizeit auf die Beine zu stellen – die Vorbereitungen haben nun begonnen! Wir freuen uns auf die nächsten Planungs-Monate und natürlich auf die Freizeit. 🙂

Das Team.

Farewell-Gottesdienst: Der Countdown läuft…

Samstag, 18 Uhr: Das Team ist startklar, und sowas von bereit!
Gestern haben die Konfis im Farewell Gottesdienst in Niederwenigern ihre Homies kennen gelernt. Aber nicht nur das: Es war ein Auftakt für die anstehende Roderesch-Konfi-Freizeit, wie er besser nicht hätte sein können. Neben den Konfis und Konfi+, waren auch deren Eltern zahlreich vertreten, um sich berieseln zu lassen von Eindrücken und Informationen um Roderesch. Alle hatten die Möglichkeit, mehr über die Organisation der Freizeit zu erfahren, und welche Gesichter in diesem Jahr so hinter dem Ganzen stecken.
Dafür haben sich alle „Forces“ kreativ vorgstellt, und erzählt, was sie sich so Cooles für die Freizeit überlegt haben (natürlich ganz ohne zu viel zu spoilern 😉 ). Aber natürlich war auch die Freizeitleitung und der Pfarrer beteiligt. Die Band Lekkerkerk probte den ganzen Tag, begleitete den Gottesdienst musikalisch und wird auch in Roderesch ihre Töne klingen lassen. Am Ende des Farewell’s ging natürlich auch niemand ohne Segen durch die Kirchentür.
Es war ein toller Abend, und wir sind uns sicher: Die nächste Woche wird für Einige ein unveressliches Erlebnis, mit vielen Eindrücken, Abenteuern, Spaß, neuen Freunden, und der ein oder anderen Erkenntnis; für Teilnehmer, Teamer und Hauptamtliche gleichermaßen.

Im Anschluss sind alle Teamer nach Hattingen gefahren, um den Hänger mit allerlei verschiedenem Zeugs zu beladen und die restlichen Vorbereitungen zu treffen.
Es war ziemlich anstrengend, aber auch sowas gehört nunmal dazu.
Morgen geht es dann für die vorfahrenden Teamer richtig los, und am Dienstag sind wir komplett. Wir freuen uns auf Roderesch und eine sehr tolle Zeit.

PS: Auf diesem Blog wird es übrigens täglich (oder besser gesagt „nächtlich“) etwas von uns aus Roderesch zu lesen geben. Also: Schaut doch ab und zu mal rein!

Das Team ist bereit!

Die Konfirmandenfreizeit steht unmittelbar bevor, 2 Wochen noch und dann geht es für uns Richtung Roderesch. Am vergangenen Wochenende haben sich die Teamer zu einem letz-ten Planungswochenende getroffen, um die Freizeit für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis zu gestalten. Das bedeutet, dass jede Force in die finale Planungsphase gegangen ist. Das war aber natürlich nicht alles: Jede Force musste eine kleine Präsentation vorbereiten, um die Investoren, auch Freizeitleitung genannt, mit ihren Konzepten zu über-zeugen. So stellte beispielsweise die „Techno-Force“ ihr brillantes und hochmodernes technisches Equipment vor, oder die „Food- and Facility-Force“ ihr „ausgeklügeltes Rotationssystem“, um eine stressfreie und gerecht aufgeteilte Arbeit zu gewährleisten. Nachdem dann alle ihren Investor überzeugt hatten, war die Planung natürlich noch längst nicht vorbei. Aber wir wollen ja noch nicht zu viel verraten… Nur so viel: Auch in diesem Jahr wird es mit ziemlicher Sicherheit wieder eine grandiose und abwechslungsreiche Konfi-Freizeit. Wir haben BOCK!
Nach dem Besuch im obligatorischen Gemeinde-Sonntags-Gottesdienst (natürlich alle TOPFIT und gar nicht müde… ;-)) neigte sich unser Planungswochenende dann auch dem Ende, und wir sind als Team noch mal ein gewaltiges Stückchen stärker geworden. Roderesch kann kommen!

Und hier stellt sich nun das gesamte Team einmal vor:

#NORWEGEN: Tag 11 – Wiedersehen

Kapitel 11: Wiedersehen

Während sich die große Gruppe der jungen Abenteurer vom Kjerag herunter begab, wurde die kleinere Faulenzgruppe, die aufgrund des Filmemarathons im Gemeinschaftsraum schlief, von den Teamern geweckt.

 

Nach dem Frühstück fing die Leirskole Gruppe an, mit Bildern aus Straßenkreide, Kuchen und einer Glaube, Liebe, Hoffnung- Flagge ein Willkommen für die Kjerag Fahrer vorzubereiten. Als jeder sein Mittagessen fertig gegessen hatte, traf auch schon der Bus mit den Bergsteigern ein. Mit einer Begrüßung, als hätten wir uns seit Wochen nicht gesehen, nahmen wir die Wanderer wieder in ihre traute Unterkunft auf.

 

 

Die Mittagspause wiederum war wie jede andere: Kiosk, Landhandel und sonstige Aktivitäten hielten die Leirskole am Leben. Das Mittagsprogramm wiederum war anders. „Nehmt Schwimmsachen, Sonnencreme, Handtuch, eine Kopfbedeckung und Wechselsachen mit!“ war die Ansage von Lukas, der Tagesleitung.

Verwunderte Blicke verwirrte Blicke schwirrten über den Hof als bekannt wurde, dass wir on den Bus sollten. Doch die Antwort auf unsere Reaktion wandelte die Blicke in ein Lächeln. Es ging zum Wasserfall!

Nach einem schnellen Bild mit Teamern und Teilnehmern ging die Busfahrt los.

Ein kurzer Trampelpfad führte von der Straße zu dem Fluss, an dessen Ende sich der Wasserfall befand. Einer der Jugendlichen ging angeln, ein Teamer sammelte Pilze und andere entspannten im Wasserfall. Der Wasserfall war eine riesige Mischung aus unendlich viel Wasser und riesigen Felsen. Er erstrecke sich für mindestens 3 dutzend Meter hinter dem Abhang. Die Besucher des Wasserfalls kletterten alle die Felsen herunter und entspannten, bauten Dämme, schwammen in kleinen Seechen oder rutschten die glitschige Steiner herunter. Als es „Abfahrt“ hieß, verließen wir alle den Wasserfall und den Fluss. Die Ausbeute an Essen: Eine Bachforelle und eine große Hand voll Pfifferlinge. Alle Sachen waren gepackt und es ging wieder zurück. Dort angekommen gab es auch schon Abendessen. Das special heute: Hawaitoast. Nach einer kurzen Pause fing dann ein Hot- Seat special an: Max und Paul bekamen zusammen lustige, peinliche und knifflige Fragen gestellt. Der Abendprogrammpunkt war dann eine Fotoralley.

Die Andacht durfte natürlich auch nicht fehlen. Das Thema Heute: Die Langweiligen und Öden Dinge im Leben, die trotzdem wichtig sind.

 

Wie immer kam am Ende die Homie Zeit, welche den Tag abschloss. Was der morgige Tag bringen wird, werden wir wohl noch sehen.

Ende Kapitel 11

Jaron

#NORWEGEN: Tag 10 – DIE Kjerag Wanderung!

KJERAG – 22-23.08.17

Endlich war es soweit! Das hoch angekündigte Highlight der Norwegenfreizeit! Ca 7 h rumgekrackzel, um einmal in Lebensgefahr zu schweben. Richtig, die Wanderung auf den  Kjerag.


Und los ging es! Wir machten uns nach dem auf den A-Day folgenden Brunch viel zu früh (wir mussten schon um 12:00 Uhr fertig mit dem Frühstück sein) auf eine 3 1/2stündige Busfahrt auf.
Dort angekommen, verliefen die nächsten 3 1/2 h ungefähr so: Stein, Stein, Kette, Stein, Stolpern, Tal, Bach, Stein, Stein, Kette, Tal, Bach, Nervenzusammenbruch, Stein, Kjerag…
Aber um dem ganzen gerecht zu werden, sollte man vielleicht noch die Atemnot erwähnen, die ich zwischendurch von dem unglaublichen Ausblick bekam.
Ja, der war wirklich… naja, krass, unbeschreiblich, hammermäßig, wow!

Wir waren auf so ziemlich alles vorbereitet, bis auf den Moment, an dem wir an den Abhang robbten und den Fjord in seiner vollen Pracht sahen.
Und während die Sonne unterging, standen wir auf einmal mitten in einer Wolke. Alles war grau, wie in Watte. Langsam lichtete sich der Nebelschleier und die Berge ragten in einer rauen Schönheit aus dem Dunst hervor.
Nach einer kleinen Andacht, ein paar Liedern und dem ein oder anderem Fotoshooting kuschelte die Gruppe sich in die Schlafsäcke, die einen im Zelt, die meisten aber unter freiem Himmel.

      Und das hat sich gelohnt!
Vor kurzem hatten wir noch einen Gottesdienst zum Thema ,,Magic Moments“ und ich würde lügen wenn ich sagen würde, den Sternenhimmel mit meinen Freunden zu beobachten, wäre keiner gewesen.
So viele Sterne, wie man sie zu Hause in der Stadt niemals sehen könnte!
Es war unbeschreiblich schön und machte sogar den kleinen Kältetod am nächsten Morgen und die grauenvolle, kaum erholsame Nacht wieder wett.
Und dann ging es nach einem kleinen Abstecher zu einem Stein, dessen Namen ich vergessen habe (nicht so besonders, war halt ein Stein, der Kjeragbolten) schon wieder viel zu früh zurück.
Der Rückweg war wesentlich anstrengender und rutschiger, obwohl wir schneller wieder da waren.
Und nach weiteren 3 1/2 Stunden verschlafener Busfahrt, erreichten wir wieder unser zweites zu Hause.

 

Also alles in einem würde ich diesen Trip mit einem ,,Wow“ zusammenfassen und ich freue mich für jeden, der das nächstes Jahr wieder miterleben darf.

P.S. besonderer Dank geht raus an die Teamer und meine Wanderschuhe, die beide einen fantastischen Job geleistet haben.

Das Norwegen Team 2017 sagt Hallo!

Endlich wurde das Geheimnis gelüftet. Beim Norwegen-Infoabend durfte endlich die Katze aus dem Sack und das Team für unsere kommende Sommerfreizeit nach Knaben konnte sich präsentieren – und das natürlich nur von seiner besten Seite.


Jetzt steht unserer Freizeit ja eigentlich nichts mehr im Wege, oder? Warum nicht gleich morgen los?! Naja, ein wenig gibt es schon noch zutun. Aber wir sind auf jeden Fall top motiviert und freuen uns wie Bolle!

Knaben is callin.

Es geht los! Roderesch 2016

Roderesch, wir kommen! Nun gibt es kein Halten mehr: Der Hänger ist gepackt, alles ist fertig vorbereitet und das Team scharrt mit den Hufen.


img_6729Gestern beim Farewell Gottesdienst trafen endlich Konfis, Eltern, Freunde und natürlich das ganze Team aufeinander um sich den Segen für die kommende Woche abzuholen.

Für die nötige Stimmung sorgte dabei unsere Band Lekkerkerk, die natürlich auch mit auf der Freizeit dabei ist. Die unterschiedlichen Forces – vom Küchen-Team, über die Spül-Ausbildungs-Profis bis zu den Drill-Experten für das Mittagspausen-Programm  – konnten sich vorstellen und natürlich durften die Konfis ihre Homies kennen lernen. Unserer Freizeitwoche im beschaulichem Roderesch steht also nun wirklich nichts mehr im Wege.

img_6737img_6740 img_6763 img_6868

Eine kleine Gruppe des Teams macht sich bereits heute auf den Weg gen Niederlanden um die Jugendherberge vorzubereiten. Morgen geht es dann für alle Konfis um 7 Uhr an der Johannes-Kirchengemeinde los… Also Wecker stellen nicht vergessen!;)

Das ganze Team freut sich – wie bolle – auf die kommende Woche!
Noch einmal schlafen, dann ist Roderesch!

P.S.: Natürlich gibt es wieder hier auf der CreJo-Seite einen täglichen Blog von der Freizeit mit Infos, Fotos und kleinen Videos. So können auch die Daheimgebliebenen an dieser schönen Zeit teilhaben! Vorbei schauen lohnt sich also.;)

img_6809 img_6764

Wir freuen uns auf Roderesch!

Keine zwei Wochen mehr! Das Team der ehrenamtlichen CreJo Teamerinnen und Teamer ist bereit und freut sich wie bolle auf die Woche in Roderesch mit den neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden und den erfahrenen Konfi+en. Mit mehr als 80 Personen wir Roderesch mal wieder für eine Woche geentert 🙂

Am vergangenen Wochenende wurde sich noch einmal intensiv zusammen gesetzt und die letzten Schrauben angezogen. Jetzt sitzt alles mehr oder weniger perfekt und wir müssen nur noch los… Am Samstag den 15. Oktober heißt es Abschied nehmen im Farewell-Gottesdienst. Am Montag danach geht es dann ENDLICH los in unsere geliebte Jugendherberge. Eine Woche (vom 17.10.- 21.10.2016) voller Gemeinschaft, Glaube und Action liegt vor uns!

FÜR ALLE ELTERN UND INTERESSIERTEN: Wir möchten Sie und Euch gerne an dieser Freizeit teilhaben lassen. Deshalb wird es hier auf dieser Seite einen regelmäßigen Blog der Freizeitwoche geben, mit Infos, Fotos und kleineren Videos. Vorbeischauen lohnt sich also!

crejo-hattingen1-1img_0869crejo-hattingen1-4 crejo-hattingen1-6 crejo-hattingen1-7 crejo-hattingen1-8 crejo-hattingen1-9 crejo-hattingen1-10 crejo-hattingen1-11 crejo-hattingen1-14 crejo-hattingen1-15Wir wünschen allen einen guten Start in die Herbstferien und CreJo sagt: Roderesch is callin!