Schlagwort-Archive: #headbenting

#NORWEGEN: Tag 11 – Wiedersehen

Kapitel 11: Wiedersehen

Während sich die große Gruppe der jungen Abenteurer vom Kjerag herunter begab, wurde die kleinere Faulenzgruppe, die aufgrund des Filmemarathons im Gemeinschaftsraum schlief, von den Teamern geweckt.

 

Nach dem Frühstück fing die Leirskole Gruppe an, mit Bildern aus Straßenkreide, Kuchen und einer Glaube, Liebe, Hoffnung- Flagge ein Willkommen für die Kjerag Fahrer vorzubereiten. Als jeder sein Mittagessen fertig gegessen hatte, traf auch schon der Bus mit den Bergsteigern ein. Mit einer Begrüßung, als hätten wir uns seit Wochen nicht gesehen, nahmen wir die Wanderer wieder in ihre traute Unterkunft auf.

 

 

Die Mittagspause wiederum war wie jede andere: Kiosk, Landhandel und sonstige Aktivitäten hielten die Leirskole am Leben. Das Mittagsprogramm wiederum war anders. „Nehmt Schwimmsachen, Sonnencreme, Handtuch, eine Kopfbedeckung und Wechselsachen mit!“ war die Ansage von Lukas, der Tagesleitung.

Verwunderte Blicke verwirrte Blicke schwirrten über den Hof als bekannt wurde, dass wir on den Bus sollten. Doch die Antwort auf unsere Reaktion wandelte die Blicke in ein Lächeln. Es ging zum Wasserfall!

Nach einem schnellen Bild mit Teamern und Teilnehmern ging die Busfahrt los.

Ein kurzer Trampelpfad führte von der Straße zu dem Fluss, an dessen Ende sich der Wasserfall befand. Einer der Jugendlichen ging angeln, ein Teamer sammelte Pilze und andere entspannten im Wasserfall. Der Wasserfall war eine riesige Mischung aus unendlich viel Wasser und riesigen Felsen. Er erstrecke sich für mindestens 3 dutzend Meter hinter dem Abhang. Die Besucher des Wasserfalls kletterten alle die Felsen herunter und entspannten, bauten Dämme, schwammen in kleinen Seechen oder rutschten die glitschige Steiner herunter. Als es „Abfahrt“ hieß, verließen wir alle den Wasserfall und den Fluss. Die Ausbeute an Essen: Eine Bachforelle und eine große Hand voll Pfifferlinge. Alle Sachen waren gepackt und es ging wieder zurück. Dort angekommen gab es auch schon Abendessen. Das special heute: Hawaitoast. Nach einer kurzen Pause fing dann ein Hot- Seat special an: Max und Paul bekamen zusammen lustige, peinliche und knifflige Fragen gestellt. Der Abendprogrammpunkt war dann eine Fotoralley.

Die Andacht durfte natürlich auch nicht fehlen. Das Thema Heute: Die Langweiligen und Öden Dinge im Leben, die trotzdem wichtig sind.

 

Wie immer kam am Ende die Homie Zeit, welche den Tag abschloss. Was der morgige Tag bringen wird, werden wir wohl noch sehen.

Ende Kapitel 11

Jaron

#NORWEGEN: Tag 10 – DIE Kjerag Wanderung!

KJERAG – 22-23.08.17

Endlich war es soweit! Das hoch angekündigte Highlight der Norwegenfreizeit! Ca 7 h rumgekrackzel, um einmal in Lebensgefahr zu schweben. Richtig, die Wanderung auf den  Kjerag.


Und los ging es! Wir machten uns nach dem auf den A-Day folgenden Brunch viel zu früh (wir mussten schon um 12:00 Uhr fertig mit dem Frühstück sein) auf eine 3 1/2stündige Busfahrt auf.
Dort angekommen, verliefen die nächsten 3 1/2 h ungefähr so: Stein, Stein, Kette, Stein, Stolpern, Tal, Bach, Stein, Stein, Kette, Tal, Bach, Nervenzusammenbruch, Stein, Kjerag…
Aber um dem ganzen gerecht zu werden, sollte man vielleicht noch die Atemnot erwähnen, die ich zwischendurch von dem unglaublichen Ausblick bekam.
Ja, der war wirklich… naja, krass, unbeschreiblich, hammermäßig, wow!

Wir waren auf so ziemlich alles vorbereitet, bis auf den Moment, an dem wir an den Abhang robbten und den Fjord in seiner vollen Pracht sahen.
Und während die Sonne unterging, standen wir auf einmal mitten in einer Wolke. Alles war grau, wie in Watte. Langsam lichtete sich der Nebelschleier und die Berge ragten in einer rauen Schönheit aus dem Dunst hervor.
Nach einer kleinen Andacht, ein paar Liedern und dem ein oder anderem Fotoshooting kuschelte die Gruppe sich in die Schlafsäcke, die einen im Zelt, die meisten aber unter freiem Himmel.

      Und das hat sich gelohnt!
Vor kurzem hatten wir noch einen Gottesdienst zum Thema ,,Magic Moments“ und ich würde lügen wenn ich sagen würde, den Sternenhimmel mit meinen Freunden zu beobachten, wäre keiner gewesen.
So viele Sterne, wie man sie zu Hause in der Stadt niemals sehen könnte!
Es war unbeschreiblich schön und machte sogar den kleinen Kältetod am nächsten Morgen und die grauenvolle, kaum erholsame Nacht wieder wett.
Und dann ging es nach einem kleinen Abstecher zu einem Stein, dessen Namen ich vergessen habe (nicht so besonders, war halt ein Stein, der Kjeragbolten) schon wieder viel zu früh zurück.
Der Rückweg war wesentlich anstrengender und rutschiger, obwohl wir schneller wieder da waren.
Und nach weiteren 3 1/2 Stunden verschlafener Busfahrt, erreichten wir wieder unser zweites zu Hause.

 

Also alles in einem würde ich diesen Trip mit einem ,,Wow“ zusammenfassen und ich freue mich für jeden, der das nächstes Jahr wieder miterleben darf.

P.S. besonderer Dank geht raus an die Teamer und meine Wanderschuhe, die beide einen fantastischen Job geleistet haben.

Frühjahrsputz in Johannes

Endlich wieder Mittwoch! Und dann auch noch so eine Tagesleitung: Björn und David heizen uns so richtig ein. Diesen Mittwoch wird in der Johannes Kirchengemeinde die Initiative ergriffen und das Frühjahr mit einer großen Saubermach-Aktion begrüßt. Aber es wären nicht Björn und David wenn sie sich nicht etwas ganz besonderes ausgedacht hätten… Lasst euch überraschen!

17:00 Uhr  Ankommen
17:30 Uhr  Bandprobe und Putzaktion
19:00 Uhr  Andacht
19:30 Uhr  Essen
21:00 Uhr  Ende

Wir freuen uns auf euch!

Tagesleitung vermisst!

Die Tagesleitung für den heutigen Mittwoch ist verschwunden. Grund genug sich gemeinsam in der Johannes Kirchengemeinde in Hattingen auf die Suche zu machen… Dafür steht wieder ein mega Programm in den Startlöchern und wartet auf euch.
Auf der Suche nach unserer Tagesleitung wagen wir uns in unbekanntes Terrain und schlagen uns mit der Machete durch den Dschungel der Fragen.

17:00 Uhr  Ankommen
17:30 Uhr  Improtheater mit Maik & Bandprobe19:00 Uhr  Andacht mit Lena
19:30 Uhr  Hola, Tapas ala Toni!
21:00 Uhr  ENDE

Das Das Programm kann sich sehen lassen. Also kommt vorbei und sucht mit uns die verschollene Tagesleitung!
CreJo freut sich auf Euch.

Advents-Konzert in Johannes!

In dieser Woche steht uns ein ganz besonderer Mittwoch bevor. Ganz im Zeichen der Adventszeit werden uns die Gesangs- und Coaching-Schülerinnen und Schüler von Käthi und Janik ihre besten Stücke aus dem vergangenen Jahr präsentieren.

Dabei erwarten uns gefühlvolle Schnulzen, harte Gitarren-Riffs und flotte Rumbas – kurz: der Saal wird kochen! Nicht zu vergessen ein sicherlich wieder legendärer Auftritt der Lekkerkerk – einer noch jungen Band die schon jetzt den frühen Kultstatus erreicht hat.
Ein Abend voller Überraschungen liegt vor uns.

Das Konzert beginnt um 19 Uhr im Kaminraum in Johannes und es wird eine Kleinigkeit zu Essen geben. Im Anschluss serviert die CreJo-Jugend als kulinarischen Abschluss Toast Hawaii! Eingeladen sind alle Interessierten: Egal ob Elter, Großeltern, Familie, Freunde oder einfach Fans.

Für alle Mittwoch-Anhänger: Ihr seid wie immer ab 17 Uhr herzlich willkommen!

Also kommet in Scharen, es wird ein schöner Einstieg in die CreJo-Weihnachts-Zeit und sicherlich ein unvergesslicher Abend!

CreJo läd zum Kindergeburtstag!

Diesen Mittwoch wird gefeiert: CreJo läd‘ zum Kindergeburtstag! Leon und Schulti haben die Tagesleitung und haben sich ein starkes Programm für euch überlegt.

17:00 – 17:30 Uhr  Ankommen
17:30 – 19:00 Uhr  Kindergeburtstag und parallel Probe von Lekkerkerk
19:00 Uhr  Andacht von Lena
19:30 – 20:00 Uhr  lecker Essen (Stopp-Essen!?)

Die beiden haben schwer Bock und freuen sich auf euch. Also kommt zahlreich…

Kickerei in Johannes!

Inzwischen sind wir komplett in der dunklen Jahreszeit angekommen. Doch jede Woche gibt es einen kleinen Lichtblick in Hattingen: unser Mittwoch! Auch diese Woche bieten wir wieder ein schönes Programm und laden herzlich dazu ein. Morgen steht an 17 Uhr in der Ev. Johanneskirchen Gemeinde in Hattingen Folgendes auf dem Programm:

17:30 Uhr: Lekkerkerk is am proben und wir veranstalten ein alles entscheidendes Kicker-Turnier
19:00 Uhr: Andacht mit allen
19:30 Uhr: Essen
21:00 Uhr: Ende

Also kommt vorbei! Eure Chance den ungekrönten Kicker-Champ Paul vom Thron zu stoßen. Bis morgen!

Von Geschenken & Abschieden. Roderesch 2016: Tag 5

Das war er. Der wirklich letzte Tag unserer legendären Roderesch-Konfi-Fahrt 2016.
Aber immer der Reihe nach…
Heute wurde grandios gebruncht, also konnten alle etwas länger schlafen und ausgibieger frühstücken (Ein HOCH auf die Küchen-Force!).
Im Anschluss machten sich dann Konfis, Konfi+ sowie alle Teamer daran, das Haus pickobello für die Abreise zu machen. Es hieß also: Möbel so stellen, wie es vorher war, Zimmer saugen, Betten abziehen, Koffer packen und aus dem Haus schaffen.

img_6929

Nachdem die Aufräumarbeiten in Teamarbeit geschafft waren
img_6916und wir mit Sack und Pack in einen anderen Saal ‚umgezogen‘ sind, feierten wir dort den lang ersehnten, von den Konfi+ vorbereiteten, Abschluss-Gottesdienst. Das Thema war: „Du bist ein Geschenk“. Die Teilnehmer präsentierten ihre ganz eigenen, persönlichen Geschichten: Wann war jemand ein Geschenk für mich, und wann war ich ein Geschenk für jemand anderen? Hut ab, das haben sie wirklich alle super gemeistert!
Innerhalb des Gottesdienstes widmeten wir uns außerdem einer weiteren Roderesch-Tradition. Jeder band sich einen Zettel auf den Rücken, und dann schrieben sich alle gegenseiteig im Gewusel die jeweiligen Stärken auf.

 img_6950   img_6956
Ein Highlight für viele, denn innerhalb der letzten 5 Tage konnte unsere Gemeinschaft sehr stark wachsen, neue Freundschaften entstehen oder die ein oder andere Liebe gefunden werden.
Dann hieß es: Abschied nehmen. – aber ersteinmal von Roderesch und einigen Teamern. Denn die Busfahrt wurde schließlich noch gemeinsam bestritten.
„Freeeude die von innen kommt.. (Huuphuup!!)“, ertönte es aus der einen Ecke und „Daaa hat das rote Pferd …“ aus der nächsten. Auch hier wusste man sich also zu beschäftigen.
Nun sind Konfis, Konfi+ und Teamer wieder wohl behalten in der Heimat angekommen und erholen sich von den kurzen Nächten, dem Überfluss an guter Laune und Action, lassen sich alles Erlebte noch einmal durch den Kopf gehen und behalten diese Roderesch-Freizeit mit ziemlicher Sicherheit in guter Erinnerung.

roderesch-gruppe-2016

Abschließend lässt sich sagen: „DANKE!“. Danke an alle, die diese kurze, aber ereignisreiche Woche zu so einer erfolgreichen und schönen gemacht haben. Jeder von euch hat dazu beigetragen. Ihr seit ein Geschenk!
Wir sehen uns spätestens beim nächsten Konfi-Unterricht, am „Mittwoch“ oder bei der Halloween-Party.
Dicke Umarmung!

Das PR-Team.

   img_6946img_6943

Merken

Pommes in Roden & der tanzende Panda. Roderesch 2016: Tag 4

Was für ein Roderesch-Finale! Von überfluteten Fluren, einer Wanderung im Sonnenuntergang , lang ersehntem Fast-Food und Großeinkauf im Action-Markt bis zum entmutigen Battle zwischen Teamern und Konfis war alles dabei. Große Emotionen in unserer beschaulichen Herberge…

roderesch-2016-tag-4-33

„Den heutigen Tag haben wir, wie gewohnt, mit einem leckeren Frühstück begonnen. Es war sehr still an unserem Tisch, da wir alle noch total erschöpft von gestern waren und relativ wenig geschlafen hatten. Deswegen haben wir uns danach auch noch ein bisschen ausgeruht, bevor wir zum Konfiunterricht gegangen sind.
In der Stunde heute lag auf dem Boden eine Schnur, die in Form einer Schnecke ausgelegt war. Daran standen Zahlen, die jeweils für ein bestimmtes Alter standen. Wir sollten dann ein besonders schönes oder besonders trauriges Erlebnis aufschreiben und zu der Zahl mit dem Alter legen. Wichtig war, dass wir bei diesem Erlebnis besonders an Gott geglaubt haben. Ich habe aufgeschrieben, wie ich meinen besten Freund kennengelernt habe.

roderesch-2016-tag-4-3roderesch-2016-tag-4-5

Nach dem Konfiunterricht konnten wir uns noch ein bisschen entspannen, bevor es zum Mittagessen ging. Heute gab es Hotdogs und Salate.

roderesch-2016-tag-4-29roderesch-2016-tag-4-27

Viel besser war aber der Ausflug nach Roden, die nächstgelegene Stadt. Wir haben uns gedacht, in Holland müsse man ja Pommes essen, deshalb sind wir direkt zur nächsten Pommesbude gegangen und haben noch was gegessen.

roderesch-2016-tag-4-34roderesch-2016-tag-4-22

Wir haben uns noch ein paar Geschäfte angeguckt, am besten war es aber im Supermarkt „Jumbo“. Dort hat uns einer unserer Homies Paul einen leckeren Milkshake ausgegeben.

roderesch-2016-tag-4-20roderesch-2016-tag-4-19

Dann mussten wir zurück zur Jugendherberge und haben zum Abendessen gegrillt. Das bedeutet natürlich viel Geschirr zum Spülen, und natürlich hatten wir gerade heute Spüldienst. Trotzdem hat es uns sehr gut geschmeckt.

roderesch-2016-tag-4-31roderesch-2016-tag-4-25

Heute war unser Abendabschluss ziemlich früh, weil Anschließend noch „Schlag das Team“ stattfand. Das war ein Wettkampf, bei dem wir Konfis und Konfi-Plus gegen die Teamer angetreten sind.

roderesch-2016-tag-4-40roderesch-2016-tag-4-39

Das Spiel bestand aus 10 Runden mit kleineren Minispielen wie zum Beispiel Sitzfußball und Kleidungstausch. Natürlich haben wir haushoch gewonnen! Danach war noch Disco um unseren Sieg zu feiern, aber wir wollten lieber diesen Text schreiben.“
– Erik und Dennis

roderesch-2016-tag-4-38roderesch-2016-tag-4-44roderesch-2016-tag-4-46roderesch-2016-tag-4-49roderesch-2016-tag-4-55roderesch-2016-tag-4-57

Ja, zur Schande des ganzen Teams, müssen wir eingestehen, dass die Konfis und Konfi+ und ordentlich den Hintern versohlt haben… Trotzdem war dieser Abend ein ganz besonderer an dem die Gemeinschaft noch einmal ganz deutlich zu spüren war. Inzwischen ist bereits der Hänger gepackt und wir freuen uns auf einen schönen Abschluss-Gottesdienst morgen. Jetzt aber schnell ins Bett um wenigstens noch die letzten paar Stunden Schlaf zu sammeln. Gute Nacht!

roderesch-2016-tag-4-1roderesch-2016-tag-4-30
roderesch-2016-tag-4-11roderesch-2016-tag-4-4    
roderesch-2016-tag-4-9 roderesch-2016-tag-4-10 roderesch-2016-tag-4-13   roderesch-2016-tag-4-18roderesch-2016-tag-4-16  roderesch-2016-tag-4-23   roderesch-2016-tag-4-28roderesch-2016-tag-4-35 roderesch-2016-tag-4-36 roderesch-2016-tag-4-37 roderesch-2016-tag-4-41 roderesch-2016-tag-4-42roderesch-2016-tag-4-54
roderesch-2016-tag-4-51    roderesch-2016-tag-4-56 roderesch-2016-tag-4-58

Merken

Die Müllsäcke sind los! Roderesch 2016: Tag 3

Ein weiterer ereignisreicher Tag in Roderesch im beschaulichen Holland liegt hinter uns… Aber bevor wir zum eigentlich Blog kommen: ein kleines Highlight. Die Video-Abteilung unseres PR-Teams hat sich schwer ins Zeug gelegt und einige Impressionen der vergangenen Tage in einem kurzen Video präsentiert. Viel Spaß damit!

Aber nun zum eigentlichen Tag:

„Wie jeden Morgen wurden wir heute wieder von der lauten Musik geweckt! Nachdem wir gefrühstückt hatten,  gingen wir Konfis zu dem täglichen Unterricht. Dort haben wir darüber nachgedacht wie verschiedene Personen über uns denken könnten. Als dann aus einer Musikbox das Lied „Das rote Pferd“ kam, rockten wir die Bude. In der Zwischenzeit haben die Konfi+ im Wald Kisten gestapelt und mit dem Bogen geschossen.

roderesch-2016-tag-3-10roderesch-2016-tag-3-2

Zum Mittagessen gab es Burger, die super geschmeckt haben.“

roderesch-2016-tag-3-13roderesch-2016-tag-3-14

Lars, der Champion im Burger-Wettessen, musste seinen Titel in diesem Jahr an Fabian abtreten (5,125 Buletten im Burger! Glückwunsch aus der Redaktion!), mit der Bedingung, dass nach dem Wettkampf auch Fußball gespielt wird.

„In der Mittagspause könnte man Fußball oder oder „Black Stories“ spielen.

roderesch-2016-tag-3-15roderesch-2016-tag-3-16

Nach der Mittagspause haben  wir das Müllsack-Spiel gespielt. In dem Spiel geht es darum, dass die Konfis und Konfi+ die Teamer fangen müssen. Die sind mit Mülltüten rumgelaufen  und wenn wir wir sie als Zimmer gefangen hatten, durften wir unseren Zimmernamen auf die Mülltüte schreiben. Wer die meisten Namen auf den Müllsäcken hatte, hat gewonnen.

roderesch-2016-tag-3-28roderesch-2016-tag-3-27

Am  Abend haben wir dann  verschiedene Workshops gemacht. Vom Kindergeburtstag bis zum selbst gemachten Sushi war  alles dabei. Und so geht ein weiterer Tag in Roderesch zu Ende.“
– Julia Hoch, Sarah Schernewski

roderesch-2016-tag-3-31 roderesch-2016-tag-3-33

Wir freuen uns auf morgen! Ein weiterer voller Tag liegt vor uns und wir werden ein weiteres mal ALLES geben. Wir wünschen eine gute, gesegnete Nacht.

roderesch-2016-tag-3-3 roderesch-2016-tag-3-4
roderesch-2016-tag-3-7roderesch-2016-tag-3-11roderesch-2016-tag-3-6 roderesch-2016-tag-3-8 roderesch-2016-tag-3-9 roderesch-2016-tag-3-12 roderesch-2016-tag-3-19roderesch-2016-tag-3-18 roderesch-2016-tag-3-21 roderesch-2016-tag-3-23
roderesch-2016-tag-3-24 roderesch-2016-tag-3-25 roderesch-2016-tag-3-26   roderesch-2016-tag-3-32