Schlagwort-Archive: leckmichannefüße

Reformatiween & das große Wiedersehen

Die Herbstferien sind vorbei und CreJo ist schon wieder im Modus: Gerade ist Roderesch geschafft, und schon steht der CrossCape Room bevor. Und natürlich darf auch unser MITTWOCH nicht fehlen!
Wir laden euch diese Woche in die Johannes Kirchengemeinde nach Hattingen ein. Es wird genug Zeit geben sich nach den Ferien wiederzusehen, ordentlich zu quatschen und Spaß zu haben. Wir werden passend zum Reformation-Tag Besuch von der Mona Kürbis bekommen, die uns zeigt sie man ordentlich Kürbisse schnitzt. Außerdem gibt eine schöne Andacht und unser Meisterkoch Markus hat passend zu Halloween für uns in der Küche gewerkelt. Natürlich sind auch alle Konfis wieder willkommen – ihr könnt mit uns die Kürbisse bearbeiten. Also wieder einmal ein runder, schöner Tag.
Außerdem bekommt ihr alle Infos für die Sonntag anstehende Anmeldungen zur Norwegen-Freizeit 2019. Also kommt vorbei – es lohnt sich!

17:00 Uhr  Ankommen
17:30 Uhr  Begrüßung
17:35 Uhr  Kürbisschnitzerei, Wiedersehen & Bandprobe
18:55 Uhr  Andacht
19:30 Uhr  Essen (2€allyoucaneat)
21:00 Uhr  Ende

P.S.: Alles findet diese Woche in der Kirche OBEN statt!

#NORWEGEN: Tag 11 – Wiedersehen

Kapitel 11: Wiedersehen

Während sich die große Gruppe der jungen Abenteurer vom Kjerag herunter begab, wurde die kleinere Faulenzgruppe, die aufgrund des Filmemarathons im Gemeinschaftsraum schlief, von den Teamern geweckt.

 

Nach dem Frühstück fing die Leirskole Gruppe an, mit Bildern aus Straßenkreide, Kuchen und einer Glaube, Liebe, Hoffnung- Flagge ein Willkommen für die Kjerag Fahrer vorzubereiten. Als jeder sein Mittagessen fertig gegessen hatte, traf auch schon der Bus mit den Bergsteigern ein. Mit einer Begrüßung, als hätten wir uns seit Wochen nicht gesehen, nahmen wir die Wanderer wieder in ihre traute Unterkunft auf.

 

 

Die Mittagspause wiederum war wie jede andere: Kiosk, Landhandel und sonstige Aktivitäten hielten die Leirskole am Leben. Das Mittagsprogramm wiederum war anders. „Nehmt Schwimmsachen, Sonnencreme, Handtuch, eine Kopfbedeckung und Wechselsachen mit!“ war die Ansage von Lukas, der Tagesleitung.

Verwunderte Blicke verwirrte Blicke schwirrten über den Hof als bekannt wurde, dass wir on den Bus sollten. Doch die Antwort auf unsere Reaktion wandelte die Blicke in ein Lächeln. Es ging zum Wasserfall!

Nach einem schnellen Bild mit Teamern und Teilnehmern ging die Busfahrt los.

Ein kurzer Trampelpfad führte von der Straße zu dem Fluss, an dessen Ende sich der Wasserfall befand. Einer der Jugendlichen ging angeln, ein Teamer sammelte Pilze und andere entspannten im Wasserfall. Der Wasserfall war eine riesige Mischung aus unendlich viel Wasser und riesigen Felsen. Er erstrecke sich für mindestens 3 dutzend Meter hinter dem Abhang. Die Besucher des Wasserfalls kletterten alle die Felsen herunter und entspannten, bauten Dämme, schwammen in kleinen Seechen oder rutschten die glitschige Steiner herunter. Als es „Abfahrt“ hieß, verließen wir alle den Wasserfall und den Fluss. Die Ausbeute an Essen: Eine Bachforelle und eine große Hand voll Pfifferlinge. Alle Sachen waren gepackt und es ging wieder zurück. Dort angekommen gab es auch schon Abendessen. Das special heute: Hawaitoast. Nach einer kurzen Pause fing dann ein Hot- Seat special an: Max und Paul bekamen zusammen lustige, peinliche und knifflige Fragen gestellt. Der Abendprogrammpunkt war dann eine Fotoralley.

Die Andacht durfte natürlich auch nicht fehlen. Das Thema Heute: Die Langweiligen und Öden Dinge im Leben, die trotzdem wichtig sind.

 

Wie immer kam am Ende die Homie Zeit, welche den Tag abschloss. Was der morgige Tag bringen wird, werden wir wohl noch sehen.

Ende Kapitel 11

Jaron

#NORWEGEN: Tag 10 – DIE Kjerag Wanderung!

KJERAG – 22-23.08.17

Endlich war es soweit! Das hoch angekündigte Highlight der Norwegenfreizeit! Ca 7 h rumgekrackzel, um einmal in Lebensgefahr zu schweben. Richtig, die Wanderung auf den  Kjerag.


Und los ging es! Wir machten uns nach dem auf den A-Day folgenden Brunch viel zu früh (wir mussten schon um 12:00 Uhr fertig mit dem Frühstück sein) auf eine 3 1/2stündige Busfahrt auf.
Dort angekommen, verliefen die nächsten 3 1/2 h ungefähr so: Stein, Stein, Kette, Stein, Stolpern, Tal, Bach, Stein, Stein, Kette, Tal, Bach, Nervenzusammenbruch, Stein, Kjerag…
Aber um dem ganzen gerecht zu werden, sollte man vielleicht noch die Atemnot erwähnen, die ich zwischendurch von dem unglaublichen Ausblick bekam.
Ja, der war wirklich… naja, krass, unbeschreiblich, hammermäßig, wow!

Wir waren auf so ziemlich alles vorbereitet, bis auf den Moment, an dem wir an den Abhang robbten und den Fjord in seiner vollen Pracht sahen.
Und während die Sonne unterging, standen wir auf einmal mitten in einer Wolke. Alles war grau, wie in Watte. Langsam lichtete sich der Nebelschleier und die Berge ragten in einer rauen Schönheit aus dem Dunst hervor.
Nach einer kleinen Andacht, ein paar Liedern und dem ein oder anderem Fotoshooting kuschelte die Gruppe sich in die Schlafsäcke, die einen im Zelt, die meisten aber unter freiem Himmel.

      Und das hat sich gelohnt!
Vor kurzem hatten wir noch einen Gottesdienst zum Thema ,,Magic Moments“ und ich würde lügen wenn ich sagen würde, den Sternenhimmel mit meinen Freunden zu beobachten, wäre keiner gewesen.
So viele Sterne, wie man sie zu Hause in der Stadt niemals sehen könnte!
Es war unbeschreiblich schön und machte sogar den kleinen Kältetod am nächsten Morgen und die grauenvolle, kaum erholsame Nacht wieder wett.
Und dann ging es nach einem kleinen Abstecher zu einem Stein, dessen Namen ich vergessen habe (nicht so besonders, war halt ein Stein, der Kjeragbolten) schon wieder viel zu früh zurück.
Der Rückweg war wesentlich anstrengender und rutschiger, obwohl wir schneller wieder da waren.
Und nach weiteren 3 1/2 Stunden verschlafener Busfahrt, erreichten wir wieder unser zweites zu Hause.

 

Also alles in einem würde ich diesen Trip mit einem ,,Wow“ zusammenfassen und ich freue mich für jeden, der das nächstes Jahr wieder miterleben darf.

P.S. besonderer Dank geht raus an die Teamer und meine Wanderschuhe, die beide einen fantastischen Job geleistet haben.

#NORWEGEN: Tag 9 – Erst die Götter, dann der Oscar

Die Sonne erstreckt sich hinter den Bergen und läutet einen neuen Tag in Knaben ein. Noch weiß keiner der Teilnehmer, was sie an diesen Tag erwarten wird.

Um 8:30 Uhr treffen sich alle wie gewohnt im Speisesaal, essen und unterhalten sich. Von der Tagesleitung erfahren wir, dass es an diesem tag sportlich werden soll und ein paar der Teilnehmer, die schon öfter mitgefahren sind konnten bereits erahnen, was heute geschehen sollte.

  Es war Action Day, welcher unter den Teilnehmern auch als A- Day bekannt ist. Das bedeutete einen aufregenden und anstrengenden Tag für alle. Dieses Jahr war das Thema des A-Days „Griechische Götter“, die herausfinden wollten, wer der am besten geeignete Nachfolger ist. Jeder Teamer stellte einen Gott dar. Natürlich wurden die persönlichen Merkmale der Götter nicht vergessen, so dass jedes Kostüm eine individuelle Note und Teamfarbe hatte. Alle wurden in Gruppen aufgeteilt und jeweils einem Gott zugewiesen. Wir sollten uns dann auch Kleidung in der Teamfarbe raussuchen.

Dann haben wir uns in unterschiedlichen Spielen mit den anderen Teams gemessen.

Begonnen haben wir mit einem Spiel namens Kartenmemory, welches ein Mix aus Staffellauf und Memory war. Es war anstrengend, hat aber trotzdem sehr viel Spaß gemacht. Es ging direkt weiter mit dem Schildkrötenspiel bei welchem man mit seinem ganzen Team nur mit Hilfe von Schildkröten (Papptellern) eine bestimmte Strecke überqueren musste. Auch wenn es sich nicht besonders schwierig anhörte, passierte es öfter als gedacht, dass jemand von seiner Schildkröte gefallen ist und wieder von Vorne anfangen musste.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit dem Bus-Schiebe-Spiel, welches wörtlich so funktioniert hat. Danach mussten alle mal wieder ihre grauen Zellen anstrengen und einen griechischen Text übersetzten, bevor es durch einen Indoor- Parcours zum Mittagessen ging.

Nach einer Stärkung beim Mittagessen haben wir unseren Platz verlassen und sind zum See gegangen. Dort haben wir mit einem Spiel, bei welchem man einen Tischtennisball auf einem Löffel balancieren musste weiter gemacht.

Nachdem wir auch diese Aufgabe meisterten, wurde es wieder sehr actionreich mit einer Kanu Staffel, die auch (fast) alle trocken überstanden haben. Bei dem letzten Spiel haben sich immer 2 Teilnehmer aus einer Gruppe von den restlichen Teammitgliedern mit einem Schwimmbrett und einem Seil an Land ziehen lassen, nachdem sie ca. 10 Meter weit raus geschwommen sind.

Damit die Schwimmer nicht krank werden, sind wir dann zusammen zurück gegangen und haben uns noch einmal im Gemeinschaftsraum getroffen, bevor wir noch Zeit hatten uns für den bevorstehenden Galaabend fertig zu machen.

Je später es wurde, desto leerer wurden die Flure und man hat fast nichts mehr gehört, weil alle damit beschäftigt waren sich fertig zu machen.

  Pünktlich um 19:45 Uhr standen alle draußen, haben sich mit ihren Partnern getroffen und Fotos gemacht. Wir sollten dann zusammen zum Gemeinschaftsraum und haben dort auch erfahren, welches Thema der diesjährige Galaabend haben sollte: Die Nacht des goldenen Elches.

Beim reinkommen in den Gemeinschaftsraum hat ein Papparazzi von jedem Paar ein Foto gemacht.

  Direkt danach wurden wir von einem Kellner zu unserem Platz geführt und uns wurde ein Salat als Vorspeise serviert. Danach kam ein besondere Ehrengast und hat extra für uns ihre erste Single performt. Wir hatten tatsächlich das Glück, Bibisbeautypalace bei uns zu haben. Nach ihrem Auftritt hat auch noch jeder ein Autogramm bekommen. Nach diesem Highlight ging es direkt weiter mit dem Hauptgang.

Dieser bestand aus Schnitzel, Kartoffelgratin und Blumenkohl.

Im Anschluss wurden uns drei von den Teamern nachgedrehte Trailer präsentiert. Wir konnten abstimmen, welcher uns am besten gefallen hatte. Während das Ergebnis ausgewertet wurde, haben wir uns weiter unterhalten, bis der Nachtisch reingebracht wurde.

Es handelte sich um eine riesige Eistorte, die mit vielen Wunderkerzen verziert war. Nachdem wir fertig mit dem Nachtisch waren, wurde das Ergebnis unserer Abstimmung bekannt gegeben. Doch dabei gab es ein Technisches Problem und es wurde zuerst ein falscher Gewinner gekürt. Doch am Ende siegte der Film „Too fast, too furious“. Völlig verdient.

Der offizielle Teil des A-Days war danach beendet und es ging zur Aftershowparty in die Disko. So hatten alle viel Spaß und der Tag war zwar sehr anstrengend aber mega cool.

Pia H.

#NORWEGEN: Tag 8 – Es war einmal …

… vor sehr langer Zeit, als ein rothaariger (cooler) Zwerg, 57 tapferen aber dennoch müden Kriegern verkündete, welch schwierige Aufgabe sie erwartete. Diese lag darin, die magischen Momente ihrs Lebens herauszufinden und ihren Zimmergenossen zu berichten.

 
Ausgezeichnet wurden sie anschließend mit den feinsten Speisen (Kartoffelecken und Currywurst) an der reich gedeckten Tafel.

Nach einer entspannten Rast wurde die Sportlichkeit der Krieger auf die Probe gestellt. In sechs verschiedenen Disziplinen mussten sie ihr Können in Kleingruppen unter Beweis stellen.

Nach dem Abend- Mahl (#Wortspiel) verwandelten sich die Krieger in metzelnde Werwölfe, magische Hexen und schießwütige Jäger. Diese bekriegten sich Zimmerweise auf dem Gelände um Ruhm, Ehre und viele neue Mitglieder zu erlangen.  

Beendet wurde der Tag mit heißem Kakao, bei einer von Kevin und Gereon gestalteten Andacht.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann geht’s morgen weiter.

Wiebke und Eva

Sommer-Abschiedsgrillen beim Mittwoch

Bald ist es geschafft: Die Sommerferien stehen vor der Tür und wir freuen uns auf 6 Wochen Freiheit, Sonne und jede Menge Zeit! Aber Sommerferien bedeutet auch 6 Wochen kein Mittwoch. Also wollen wir noch einmal am Mittwoch die Zeit miteinander genießen. Grillmeister Maik bringt die Kohlen zum glühen und wird uns feinste Grillkost servieren. Wir freuen uns auf einen entspannten Tag mit jede Menge Spaß, Musik und gutem Essen.

17:00 Uhr  Ankommen
17:30 Uhr  Minispiele und Aufbau für Grillerei, parallel Bandprobe
19:00 Uhr  Andacht
19:30 Uhr  Grillmeister Maik gibt sein bestes!
21:00 Uhr  Ende

Lasst uns gemeinsam auf den Sommer und die Ferien freuen. Kommt vorbei und Grillt mit uns – egal ob Vegetarier, Fleischjunkie oder Laktoseliebhaber: es gibt für jeden was!

Aus alt macht neu: Schrank-Styling

Viele haben sich schon lange auf den kommendne Mittwoch, morgen 17.05., gefreut. Wir werden beim Jugendtag in Johannes endlich mal wieder kreativ. Und dabei geht es dem alten, hässlichen aber sehr geliebten Aktenschrank an den Kragen: Der wird nämlich umgestylt! CreJo stellt eine Menge Farbe. Bringt alle Sticker, Poster oder was auch immer ihr an diesem Schrank haben wollt einfach mit. Wir werden ala Heidi Klum ordentlich an dem Erscheinungsbild schrauben!

17:00 Uhr  Ankommen
17:30 Uhr  Begrüßung mit allen
17:35 Uhr  Bandprobe und großes Umstyling
19:00 Uhr  Andacht
19:30 Uhr  Essen!

Kommt vorbei. Es wird ein schöner Mittwoch bei bestem Wetter!:)

Komm nach Norwegen!

Die Crejo-Sommerfreizeit nach Knaben hat noch ein paar letzte Plätze frei! Für alle die es beim Anmeldestart nicht direkt geschafft haben nun die ultimative Chance doch noch dieses Jahr mit nach Norwegen zu kommen. Anmelden könnt ihr euch ganz einfach hier.

Auf der Anmeldeliste hat es ein bisschen Bewegung gegeben, sodass wieder ein paar wenige Plätze frei geworden sind. Vom 13.08. bis 29.08. bieten wir beeindruckende Natur und ein unvergessliches Gruppenerlebnis. Die 15 Ehrenamtlichen stecken bereits mitten in der Planung und bereiten ein episches Freizeitprogramm vor: Von sportlichen Geländespielen, über eindrucksvolle Wanderungen bis zu intensiven Homezone ist mal wieder alles dabei. Und verpflegt werden wir dieses Jahr sogar von einem dreiköpfigen Küchenteam der Spitzenklasse!

Wenn du noch immer nicht überzeugt bist, dass du dir diese Chance auf keinen Fall entgehen lassen solltest, schau einfach mal hier. Sack deine Freunde ein und komm mit nach Norwegen!

Für alle Fragen stehen wir natürlich gerne unter info@crejo.de oder 01708328048 zur Verfügung.

Dein CreJo-Team.

CreJo wünscht schöne Ferien!

Endlich sind sie da: die Osterferien! Für die meisten verdient und völlig zu Recht, für manche unerwartet und für die wenigstens unverdient. Grund genug heute beim Freitag noch einmal alles zu geben! Unser Kamerakind Moritz aka Jonas F. hat mit uns im Lightwriting die ein oder andere Meisterleistung vollbracht. Dazu gabs dann die gewohnt hochqualitative Andacht und bestes Essen. Mit diesen idealen Startbedingungen konnten wir also nun in die Ferien starten und freuen uns auf zwei entspannte Wochen.

Nicht zu vergessen die Osterschulung in Gemen und unsere Osterpause am 15.04. in der Johannes-Kirchengemeinde Hattingen – hier darf niemand ohne echten Grund fehlen!

Bis dahin wünschen wir schöne Ferien und ein tolles Osterfest – oder wie man bei CreJo sagt: Tschüüühüs!

Zauberer in Witten gesichtet!

Auf den Mittwoch folgt der Freitag. Wie könnte man also besser das wohlverdiente Wochenende einläuten als mit unserem Jugendtag? Amélie und Hannah geben sich diese Woche zum zweiten Mal die Ehre und starten das Double. Und auch in Witten wird es magisch. Die beiden haben sich etwas ganz besonderes ausgedacht: Harry Potter lässt grüßen. Mehr wollen die beiden jedoch nicht verraten aber es ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei. Egal ob Sportskanon, Couch-Potato oder irgendetwas dazwischen. Muskelkraft wird genauso auf die Probe gestellt wie das Gehirn. Und vielleicht lässt sich ja sogar ein gewisser „dunkler Lord“ mal blicken…

16:15 Uhr  SoulChildren
17:00 Uhr  Ankommen
17:30 Uhr  SoulTeens und Magier-Duell
19:00 Uhr  Andacht
19:30 Uhr  Leckeres Essen (Hauselfen in Witten!)
21:00 Uhr  Ende

Kommt vorbei und startet mit uns ins Wochenende!