#NORWEGEN: Tag 6 – Ein märchenhafter Besuch

Es war einmal an einem sonnigen Freitag Morgen, als eine Gruppe mutiger Jugendlicher (Wir!) nach einem märchenhaften Frühstück von der japanischen Ausdauer-Legende Kim Jong Takeschi überrascht wurden.

Die Jugendlichen sollten einige Herausforderungen meistern, wie z.B. die ungeheuer komplizierte Kommunikation mit einer mysteriösen Sprache. Nachdem diese Herausforderung heldenhaft gemeistert wurde, begann das nächste spannende Abenteuer. Die Jugendlichen zauberten aus den verrücktesten und außergewöhnlichsten Dingen einen „gefährlichen“ und dennoch überlebbaren Parcours. Unter den euphorischen Anfeuerungsrufen von Kim Jong Kateschi wurde der chaotische Transport der Gegenstände auf das Sandfeld fabelhaft gemeistert.

 

Da die Crejoianer für ihre Kreativität bekannt sind, war die Auswahl der verschiedenen Gegenstände gewöhnungsbedürftig. Von einem einfachen Esstisch und einer robusten Rettungsliege, bis hin zu einem komischen Klo war alles dabei. Wolken zogen auf und der dazu kommende Regen trieb die jungen Athleten zu unglaublichen Höchstleistungen. Die Jugendlichen wurden in zwei grandiose Teams aufgeteilt und versuchten einander den Parcours durch bombastische Bälle zu erschweren. An dieser Stelle vielen Dank an Hanni und die Gymnastikgruppe aus dem Königreich Johannes!

 

Nach einer kräftestärkenden Mahlzeit begann die Ruhepause der erschöpften aber dennoch tapferen Gruppe. Es folgte eine bunte Mischung verschiedener Aktivitäten (Six-Pack), die von den vor Freunde tobenden Teilnehmern individuell wahrgenommen werden konnten. Es konnte sich zwischen Schwimmen, Kanufahren, Juggern, Fußball und Wandern entschieden werden.

 

Nachdem sich die verschiedenen Gruppen ausgepowert hatten, stand ein genussvoller Gaumenschmaus bevor. Dabei bekam die Gruppe eine schon lang erwartete und heiß ersehnte Nachricht über den bevorstehenden Galaabend überbracht: Sie sollten sich dafür eine Begleitung suchen. Die Suche nach Prinzessin und Prinz begann!

Um den anstrengenden Tag erfolgreich ausklingen zu lassen, trafen sich alle im gemütlich hergerichteten Schlosssaal um gemeinsam einen Film zu schauen.

Die letzte Nacht war für die Jugendlichen sehr ungewohnt und unerwartet unruhig. Während der Mond am Himmel schien waren die teuflischen Teamer mit denkwürden Verkleidungen inmitten der Nachtruhe in die Schlafgemächer gestürmten, um dort ein Lied über griechischen Wein zu singen. Deshalb hofften die Teilnehmer nun auf eine erholsamere Nacht.

Und sie lebten glücklich bis zur nächsten Nacht.
Gute Nacht,

Bente und Kira

 

1 thought on “#NORWEGEN: Tag 6 – Ein märchenhafter Besuch

  1. Jeden Morgen lese ich mit großer Begeisterung euren neuen Blog.
    Es wird nun einmal Zeit euch Danke zu sagen das ihr uns so an euren Tagen teilhaben lasst und wir ein wenig von euren Spaß miterleben dürfen.
    Die Blogs, die mit Sicherheit mit viel Mühe und Arbeit verbunden sind, sind echt genial !

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.